Ihr Open Source Projekt wird vermisst...

Bild OSBAR 2017

Open Source Business Award OSBAR für innovative Open Source Projekte – Bewerbungsfrist Ende Oktober

Am 31. Oktober 2018 endet die Bewerbungsfrist für den Open Source Business Award OSBAR. Die Auszeichnung wird im Januar 2019 im Rahmen des Univention Summit in Bremen vergeben. Hinter einer Bewerbung für den bereits zum 5. Mal ausgeschriebenen Preis müssen nicht zwingend fertige Produkte stehen – auch Ideen und Konzepte haben gleichermaßen die Chance auf eine Prämierung. Dabei sind für den OSBAR nur zwei Kriterien entscheidend: Innovation und Open Source. Alle Teilnehmer haben die Möglichkeit, ihre Einreichungen am 8. November auf dem Netzwerktag der OSB Alliance in Berlin vorzustellen.

„Die Digitalisierung ist eine der primären Herausforderung für Organisationen weltweit. Neben Schnelligkeit, Sicherheit und Innovation geht es dabei auch um den vertrauensvollen Umgang mit der zunehmenden Datenkomplexität und -masse. Open Source-Software führt diese Themen zusammen und ist die Basis für eine vertrauensvolle digitale Zukunft. Für uns ist die alljährliche Verleihung des Open Source Business Awards OSBAR ein echter Höhepunkt. Die vielversprechendsten und cleversten Open Source-Lösungen werden von einer unabhängigen Jury gekürt. Unsere enorme Reichweite und hohe Bekanntheit hilft dabei, exzellente Projekte schnell erfolgreich zu machen“, kommentiert Felix Kronlage, Vorstand der Open Source Business Alliance.

Die Gewinner des OSBAR werden von einer erfahrenen Jury ausgewählt. Die Jury des OSBAR 2018 setzt sich dieses Jahr wie folgt zusammen:
  • Alfred Schröder, Geschäftsführer GONICUS GmbH
  • Anna Brakoniecka, Leiterin Vertrieb c.a.p.e. IT GmbH
  • Florian Gilcher, CEO asquera GmbH | Vorstand Ruby Berlin e.V.
  • Henrik Hasenkamp, CEO und Gründer der gridscale GmbH
  • Leena Simon, Netzphilosophin und IT-Beraterin, Frieda
  • Sabine Kahlenberg, Expertin für Marketing und Kommunikation im IT/B2B-Bereich, Kahlenberg BFO